28,50 

1,14  / kg

Lieferzeit: innerhalb 2-5 Tagen lieferbar

Produkt enthält: 25 kg

WAKOL A 830 Anhydrit Ausgleichsmasse 25Kg

 

Anwendungsbereich:

Calciumsulfatbasierende Ausgleichsmasse zum Ausgleichen von Unebenheiten in Schichtdicken von 1 bis 20 mm ungestreckt, von 10 bis 30 mm gestreckt unter textilen und elastischen Belägen im Innenbereich. Ab 2 mm Schichtdicke unter Parkett geeignet. Besonders geeignet auf calciumsulfatgebundenen Untergründen, Trockenausbauelementen, Holzwerkstoffplatten, Gussasphaltestrichen. Rakelfähig.

Ansatzverhältnis: ca. 6,0 l Wasser + 25 kg A 830
Verbrauch: ca. 1,5 kg/m²/mm Schichtdicke
Abbindezeit: begehbar nach ca. 2 Std.; verlegereif bis 3 mm nach ca. 24 Std., 3-10 mm je mm 24 Std. Trockenzeit, ab 11 mm CM-Prüfung (Restfeuchte < 0,5 CM%)
Verarbeitungszeit: ca. 25 Min.
gestreckt: 10-30 mm
ungestreckt: 1-20 mm
Lagerhinweis: kühl und trocken lagern
Rohstoffbasis: Calciumsulfat
Blauer Engel: RAL-UZ 113
EMICODE: EC1 PLUS

 

Technische Information WAKOL A 830 Ausgleichsmasse

Anwendungsbereich

Selbstverlaufende calciumsulfatbasierende Spachtelmasse zum Ausgleichen von
Unebenheiten in Schichtdicken von 1 – 20 mm ungestreckt, von 10 – 30 mm gestreckt unter
• Textilbelägen
• elastischen Belägen
• Parkett (Mindestschichtdicke 2 mm)
im Innenbereich.

WAKOL A 830 Ausgleichsmasse kann in Kombination mit WAKOL D 3060
Plastifizierungszusatz verarbeitet werden, Details siehe Technische Information von WAKOL D 3060 Plastifizierungszusatz.
WAKOL A 830 Ausgleichsmasse eignet sich besonders auf calciumsulfatgebundenen
Untergründen, Trockenausbauelementen, Holzwerkstoffplatten und auf Gussasphaltestrichen.

Besondere Eigenschaften

1) 2) 3) 4) 5) 6) 7)
• stuhlrollengeeignet ab 1 mm Schichtdicke
• rakelfähig
• extrem spannungsarm
• selbstverlaufend
• pumpbar
1) Nach den Kriterien der GEV eingestuft in die EMICODE-Klasse EC1 PLUS: sehr emissionsarm
2) Gekennzeichnet mit dem „Blauen Engel“ für emissionsarme Verlegewerkstoffe nach DE – UZ 113
3) Emissionsklasse nach französischem Recht
4) Spachtelmassen auf Calciumsulfatbasis
5) Entspricht den Anforderungen der Europäischen Gemeinschaft
6) Geeignet auf Fußbodenheizung
7) Geeignet für die Stuhlrollenbelastung

Technische Daten

Rohstoffbasis: Calciumsulfat
Materialzusammensetzung: Calciumsulfat-Halbhydrat, chromatarmer Zement EUVO 1907/2009 (REACH)
Auftragsstärke: ungestreckte Verarbeitung von 1 bis 20 mm,  gestreckte Verarbeitung von 10 bis 30 mm
Bei gestreckter Verarbeitung Zugabe von max. 16 kg Quarzsand der Körnung 0 – 3 mm möglich
Wasserbedarf: ca. 6,0 Liter Wasser + 25 kg WAKOL A 830 Ausgleichsmasse
Verarbeitungszeit: ca. 25 Minuten
Begehbarkeit: nach ca. 2 Stunden
Verlegereife: bei einer Restfeuchte < 0,5 CM %, bis 3 mm nach ca. 24 Std., bis 10 mm jeder weitere mm 24 Std.
Trockenzeit, darüber ist CM Messung notwendig
Lagerzeit: 12 Monate; kühl und trocken lagern, angebrochene Säcke dicht verschließen und möglichst bald verarbeiten
Lagertemperatur: nicht frostempfindlich

Auftragsweise und Verbrauch 8)

Spachtel oder Rakel ca. 1,5 kg/m²/mm
8) Der Verbrauch ist abhängig von der Oberflächenstruktur und Saugfähigkeit des Untergrundes.

Untergründe

Unterböden müssen dauertrocken, fest, eben, frei von Rissen, Verunreinigungen und klebehemmenden Substanzen sein. Trennschichten
sind durch geeignete mechanische Maßnahmen zu entfernen.
Zementestriche, Beton und andere saugfähige Untergründe sind mit WAKOL D 3040
Vorstrichkonzentrat, 1:2 mit Wasser verdünnt oder mit WAKOL D 3035 Dispersionsvorstrich,
vorzustreichen. Calciumsulfatgebundene Estriche mechanisch vorbehandeln und absaugen;
anschließend mit WAKOL D 3040 Vorstrichkonzentrat, 1:2 mit Wasser verdünnt oder mit
WAKOL D 3035 Dispersionsvorstrich vorstreichen. Grundierung optisch trocknen lassen – es
dürfen keine nassen Stellen mehr erkennbar sein.
Neue, gut abgesandete Gussasphaltestriche benötigen keinen Vorstrich.
Genutzte und schlecht abgesandete Gussasphaltestriche sowie Altuntergründe
mit alten, wasserfesten Klebstoffresten mit WAKOL D 3040 Vorstrichkonzentrat, 1:1 mit
Wasser verdünnt oder mit WAKOL D 3035 Dispersionsvorstrich vorstreichen.

Verarbeitung

WAKOL A 830 Ausgleichsmasse in einem sauberen Anrührgefäß mit ca. 6,0 l klarem, kaltem
Leitungswasser klumpenfrei anrühren. Drehzahl des Rührgerätes max. 600 U/min. Nach
ca. 1 Min. Reifezeit nochmals kurz durchrühren. Angerührte Masse mit Traufel, Glättkelle
oder Rakel gleichmäßig in der gewünschten Schichtdicke auf den Untergrund auftragen.
Vor Beginn der Spachtelarbeiten prüfen, ob ein ausreichend dimensionierter Randstreifen
vorhanden ist.
Ist eine Zweitspachtelung erforderlich, so muss die erste getrocknete Schicht mit
WAKOL D 3040 Vorstrichkonzentrat, 1:2 mit Wasser verdünnt oder mit WAKOL D 3035
Dispersionsvorstrich vorgestrichen werden.

Arbeits- und Umweltschutz

Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Während der Verarbeitung und Trocknung für
gründliche Belüftung sorgen! Schutzhandschuhe tragen. Essen, Trinken und Rauchen
während der Verarbeitung des Produkts vermeiden. Bei der Berührung mit den Augen
oder der Haut sofort gründlich mit Wasser abspülen. Reinigung der Werkzeuge direkt nach
Gebrauch mit Wasser und Seife. Nicht in die Kanalisation, in Gewässer oder ins Erdreich
gelangen lassen.

Entsorgung

Nur restentleerte Gebinde zum Recycling geben. Materialreste können eingetrocknet als Hausmüll entsorgt werden.

Wichtige Hinweise

Verarbeitung nicht unter +15 °C Bodentemperatur und +18 °C Raumtemperatur sowie
Raumluftfeuchtigkeit vorzugsweise zwischen 40 % und 65 %, maximal bis 75 %. Alle Angaben
beziehen sich auf ca. +20 °C und 50 % relative Luftfeuchte. Alle Verlegewerkstoffe bei kalter
Witterung rechtzeitig im beheizten Raum auftemperieren.
Auf nicht saugfähigen Untergründen 2 mm Mindestschichtdicke einhalten. Die zulässige
Schichtdicke auf Gussasphalt beträgt max. 15 mm.
Parkett ist zur Verlegung auf WAKOL A 830 Ausgleichsmasse ab 2 mm Schichtdicke
geeignet, wenn mindestens 24 Stunden Trockenzeit eingehalten werden und Wakol MSParkettklebstoffe wie z. B. WAKOL MS 260 Parkettklebstoff, festelastisch oder Wakol PUParkettklebstofe wie z. B. WAKOL PU 225 Parkettklebstoff verwendet werden. Die Freigaben
des eingesetzten Klebstoffes sind zu beachten. Bei Verlegung von Parkett darf die Oberfläche
der Spachtelmasse nicht angeschliffen werden.
WAKOL A 830 Ausgleichsmasse nicht unter Korkbelägen einsetzen, stattdessen WAKOL
Z 615 Ausgleichsmasse, staubarm verwenden.
Aufgrund der möglichen korrodierenden Wirkung muss der Kontakt zu baumetallischen
Gegenständen, insbesondere wasserführenden Rohrleitungen, z. B. durch Abdichtung
verhindert werden.

Eigenschaften

Gewicht25 kg
Hersteller

Wakol

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „WAKOL A 830 Anhydrit Ausgleichsmasse 25Kg“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Ihnen auch gefallen …